Vom Abstellkeller zur Werkstatt

Im Rahmen des Beitrages zur Kellertrockenlegung hat meine Frau nun schon einiges zu meinem Werkstattkeller geschrieben. Nun möchte ich dieses Projekt, welches übrigens ein Geschenk an mich zu unserem Hochzeitstag seitens meiner lieben Sylvi war, näher vorstellen.

Der Kellerraum selber befindet sich in der Süd-West Ecke des Hauses bis ca. 1,50m in die Erde gebaut. Daher, und durch die jahrelang vernachlässigte Instandhaltung war der Putz faktisch runter, die Deckenverputzung zum Teil abgefallen und die beiden Stahlträger der Decke vom Flugrost befallen. Hier eine kleiner Übersicht an Bildern die den Raum beim Bezug des Hauses zeigen: “Vom Abstellkeller zur Werkstatt” weiterlesen

Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Keller / Wände trocken legen

Momentan bin ich bei meiner Suche nach geeigneten Methoden auf interessante Hydrophobierungsmittel mit kristallbildender Wirkung gestoßen.

Xypex, Krystol und Penetron. Wobei mir das Penetron noch viel versprechender erscheint, da der Durchdringungsgrad bis zu 80 cm sein soll.( Außerdem kann man es auch online b

estellen.) Desweiteren ist der Arbeitsaufwand sehr gering gegenüber anderen Methoden , da die Masse nur aufgepinselt werden muss. Das Mittel verbindet sich mit dem bestehendem Baumaterial und bei Feuchtigkeit bilden sich Kristalle die sich immer mehr und mehr verdichten. Somit kann kein Wasser mehr eindringen, bzw. wenn mal wieder Wasser eindringen will, wird der Prozess wieder angestoßen und es bilden sich wieder neue Kristalle aus. “Keller / Wände trocken legen” weiterlesen

Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Böse Überraschung – Kabeldiebe schlagen zu

Gegen Oktober 2008 begann dann der eigentliche Bau im Haus. Die Planungen standen und die ersten Wände waren ausgebaut bzw. herausgerissen. Nach und nach hatten wir auch schon Werkzeug und Material ins Haus gebracht und dort gelagert.

Unser Haus war durch eine massive Holzeingangstür gesichert war aber innen nun komplett frei begehbar. Und so kam es wie es in unserer Gegend leider viel zu oft kommen musste. Wir erlebten unseren ersten Einbruch.

Was war passiert? An einem Montag nachmittag fuhr ich gleich nach der Arbeit wieder auf die Baustelle, parkte am Haus und ging zur Tür. Irgendwie fiel mir da schon auf das das Schloss der Haustür etwas anders aussah. Da aber alles verschlossen war machte ich mir keine Gedanken und ging zurück zum Auto um die Sachen aus dem Kofferraum zu holen. Da fiel es mir aber dann sofort auf das die Erde mit Glasscherben bedeckt war und eines der Kellerfenster eingeschlagen war. Also rannte ich schnell in den Keller und fand dort die Reste des eingetretenen Fensters vor sowie unzählige Scherben.

dscn5238dscn5235dscn5241

Daraufhin beging ich das komplette Haus in Richtung unseres Materiallagers in der Hoffnung dort alles unverändert vor zu finden. Aber nein, es wäre in dieser Situation auch zu schön gewesen. Aber alle Kabelrollen waren weg. Am Freitag zuvor “Böse Überraschung – Kabeldiebe schlagen zu” weiterlesen

Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Bestandsaufnahme Teil 3 – Der Keller

Nach gut 2 Wochen habe ich es soweit geschafft die Bestandsaufnahme aller Geschosse auf zu zeigen. Der aufmerksame Leser wird nun feststellen das eine Etage noch fehlt. – Richtig, der Keller. Um euch diesen, wie er uns im Rahmen der Bestandsaufnahme begegnete, zu zeigen folgt er ein kleiner Überblick.

Vom Grundriss habe ich aktuell noch keinen Bauplan da ich diesen noch nicht vermessen habe. Leider kann ich auch keinen offiziellen Bauplan hier einstellen weil es schlicht keinen gibt. Wir haben das gesamte Haus gekauft so wie wir es vorgefunden haben ohne irgendwelche Baupläne oder Übersichten.

Im groben ist der Grundriss des Kellers aber dem des Erdgeschosses identisch. Lediglich auf der Nord-Ost-Seite gibt es Abweichungen. Mit einer Grundfläche von ca. 160qm und insgesamt 7 Räumen sowie einen “Bestandsaufnahme Teil 3 – Der Keller” weiterlesen

Suchbegriffe für diesen Beitrag: