Automatisierung im Garten – Einbau und Nutzung des Rasenroboters Gardena Sileno+

Unser Garten auf der Südseite umfasste im Jahr 2017 ca. 500qm an vorhandener und noch anzulegender Rasenfläche. Dazu kommen nochmal rund 100qm auf der Ostseite. Für die Pflege meines so geliebten “Golfrasens” musste also viel Zeit aufgewendet werden. Neben dem regelmäßigem Bewässern wurde auch zweimal die Woche mit dem Rasenmäher gemäht. Da ich auf der Südost-Seite nochmals rund 500qm Fläche habe könnte sich die gesamte Rasenfläche jedoch noch deutlich vergrößern. Dieser Bereich ist jedoch durch hohe und dichte Buchen überwachsen und bietet dem Gartenfreund derzeit keine Grundlage für irgendwelche Anpflanzungen. Dennoch wollte ich, auch unter dem Aspekt das mit zunehmendem Alter die Gebrechlichkeit steigt oder mir schlicht die Zeit zur Rasenpflege fehlt, die Pflege meines Grüns automatisieren. Und während ich aktuell an einer automatischen Bewässerungsanlage arbeite, soll es in diesem Blogeintrag um den Einbau und die Nutzung meines Rasenroboters gehen. Bereits Anfang 2017 interessierte ich mich hin und wieder sporadisch für Rasenroboter. “Automatisierung im Garten – Einbau und Nutzung des Rasenroboters Gardena Sileno+” weiterlesen

Ein neuer Pflastersteinweg und Wäscheplatz entstehen

Im Blogeintrag “Das vierte Brennholzlagerregal mit Solarkollektoren für den Pool wird gebaut” habe ich den Bau eines Brennholzlagerregals inklusive der Solarheizung für den Pool beschrieben. Die Holzlagerregale befinden sich auf der Westseite des Grundstücks und sind mittels Rasen von der Poolfläche getrennt. Da ein Großteil der Erde vor den Brennholzregalen aufgeschüttet war, und zudem der Rasen überwiegend im Schatten stand, wollte dort keine feste und vor allem robuste Grasnarbe anwachsen. Zum einen ergab dies ein unschönes Bild, und zum anderen mußte man zum Holz holen bei feuchten Wasser durch den Schlamm waten. “Ein neuer Pflastersteinweg und Wäscheplatz entstehen” weiterlesen

Palmen für den Pool – Urlaubsstimmung im eigenen Garten

Mit dem heutigem Blogeintrag möchte ich mich der Pflanzenwelt rund um unser Garten- und Poolidyll widmen. Die Rasenflächen sind angelegt und werden regelmäßig gepflegt und auch die Einfriedung mittels Thuja Smaragd und Hainbuchenhecke wächst stetig. Nun wurde es Zeit für mediteranes Flair zu sorgen und ein paar Exoten in den Garten zu holen.

Durch den Palmenliebhaber einer Bekannten konnte ich mir ein interessantes  Palmenbuch (Winterharte Palmen von Mario Stähler) ausleihen und die Vor- und Nachteile der einzelnen Arten studieren.
Ziel war es eine Winterharte Palme dauerhaft einzupflanzen welche neben den relativ trockenen Sommern vor allem die kalten Wintermonate mit bis zu -20 C° gut überstehen würde. Zwar waren die Temperaturen in den letzten Wintern nur selten im zweistelligem Minusbereich, aber mit -25 C° gab es natürlich auch hier Ausreiser.

Da ich perspektivisch auf ein ständiges Rein- und Rausräumen der Pflanze im Herbst und Frühjahr verzichten wollte, fielen die Klassiker wie Kokospalme oder Hanfpalme aus. Stattdessen entschieden wir uns für eine Wagnerpalme (Trachycarpus fortunei Wagnerianus). Diese kultivierte Pflanze kann Temperaturen von -18C° (an der Wurzel bis -6 C°) ertragen und sollte bevorzugt an einem windgeschütztem halbschattigem Ort aufgestellt werden. “Palmen für den Pool – Urlaubsstimmung im eigenen Garten” weiterlesen

Ein neuer HT-Abfluss wird in das alte Tonrohr eingebunden

In den vergangenen Jahren haben wir vieles im Haus geschafft. Anfänglich konzentrierten sich die Arbeiten auf die Instandsetzung und Sanierung, später dann mehr und mehr auf den Auf- und Ausbau der einzelnen Räume. Auch im Keller wurde bereits vieles gemeistert. Die Elektrik wurde größtenteils komplett erneuert, die Zu- und Abflüsse ebenso. Nur in einem Kellerraum auf der Südost-Seite war die Zeit in den letzten Jahren stehen geblieben. Aber hier sollte es nun auch voran gehen.

Das alte Waschhaus unterschied sich von den anderen Kellerräumen allein schon durch seinen im Fussboden eingelassenen Abfluss. Der Boden war aalglatt, wasserdicht und zur Mitte hin mit einem Gefälle von 5% versehen. Neben dem Bodenabfluss befand sich an der Wand noch ein alter DDR-HT Abfluss in welchem wir den Ablauf der Küche und der Thermen von oben kommend provisorisch “Ein neuer HT-Abfluss wird in das alte Tonrohr eingebunden” weiterlesen

Entsorgung des Erdaushubs und Anlegen des neuen Rasen an der Pool-Aussenanlage

In den letzten Blogeinträgen habe ich den Bau des Pflastersteinweges zum Pool und den Bau der Poolterrasse beschrieben. Im Süden und Südwesten unseres Garten war jedoch nach dem Bau des Stahlwandpools noch nicht viel passiert. Rund 15m³ lehmiger Erdaushub lagen noch zu einem Berg getürmt direkt vor dem Pool-Technikhaus. Der Boden war von Unkräutern durchzogen welche durch ihre Pollen auch den restlichen Rasen gefährdeten. Selbst die Sprößlinge der Ahornbäume waren in dem einem Jahr bis zu 25cm gewachsen. Die gesamte Fläche war dazu noch uneben und hügelig. Bei jeden Regen sammelte sich das Wasser vor dem Technikhaus und verschlammte den gesamten Bereich. Kurzum, es war nicht sonderlich schön. “Entsorgung des Erdaushubs und Anlegen des neuen Rasen an der Pool-Aussenanlage” weiterlesen

Das vierte Brennholzlagerregal mit Solarkollektoren für den Pool wird gebaut

Um das Brennholz optimal zu lagern habe ich im Garten bereits drei Brennholzlagerregale für die Bewohner unseres Hauses gebaut. Die Konstruktion ist stabil und groß genug zur Einlagerung von gut 8 Raummetern Brennholz. Die Dächer der beiden südlichen Regale werden darüber hinaus zusätzlich als Untergrund für insgesamt knapp 16qm Solarheizung für den Pool genutzt. Mittlerweile  war jedoch die Zeit gekommen sowohl die Holzlagerkapazität als auch die Solarkollektorfläche nochmals zu vergrößern. Ein weiteres Brennholzlagerregal musste her. Die Stellfläche im Südwesten  war zum Baubeginn noch brach. Auf der einen Seite waren die Erdhügel vom Poolaushub und auf der anderen Seite noch der Komposter – welchen ich in dem Zusammenhang ebenfalls umsetzen  musste. Die heutigen Rasenflächen habe ich dann erst später angelegt. Allerdings stand bis vor “Das vierte Brennholzlagerregal mit Solarkollektoren für den Pool wird gebaut” weiterlesen

Zwei Treppen werden am Pool in den Hang gebaut

War 2016 der Poolbau unser Sommerprojekt, drehte sich der Sommer 2017 um die zugehörigen Außenanlagen. Neben einer zweiten Steinterrasse oder den Umbau der fertigen Rasenflächen für unseren Mähroboter war auch die Anlage des Rasens auf der Südseite eine Schwerpunktaufgabe.

Wie ich in dem passendem Blogeintrag bereits schrieb, ergaben sich während des Anfüllens der Erde und der Aussaat des Samens immer wieder kleinere Arbeiten und Projekte am Rande. Unter anderem musste ich, solange der große Erdwall des Poolaushubs noch vor dem Technikhäuschen  lagerte, immer umständlich rückwärts auf allen Vieren in die Öffnung krabbeln. Die Öffnung ist ca. 1,30m hoch, liegt aber etwa 80cm unter der Erde. Bisher hatte ich direkt vor der Öffnung noch  einen Schacht welche ca. 30cm vor der Wand begann um etwas besser durch die Öffnung zu kommen. Dies musste besser gelöst werden – man wird ja schließlich nicht jünger. “Zwei Treppen werden am Pool in den Hang gebaut” weiterlesen

Carrara Kies und Palmen am Pool

Die Treppe ins Poolhaus war fertig, ebenso bereits ein großer Teil des neu angelegten Rasens – es ging gut voran. Just in den Frühsommermonaten 2017 bekamen wird im Garten jedoch Nachwuchs in Form eines Rasenroboters. Da ich sehr viel Wert auf meine Grünflächen lege wurden diese gehegt und gepflegt – unter anderem mit dem regelmäßigem Mähen zweimal in der  Woche.

Aus Zeitmangel und auch unter dem Aspekt die Rasenfläche noch deutlich auszuweiten sollte die Mäharbeit zukünftig von einem Roboter erledigt werden. Grundsätzlich eine tolle Sache,  wenn da die Umstände nicht eine Anpassung erforderten. Der gewählte Roboter muß über die Rasenfläche rund 15cm hinausfahren können um auch die Kanten zu schneiden. Und nun kaufe ich  auch keinen teuren Roboter um dann die Nachschneidearbeiten wieder von Hand mit dem Rasentrimmer zu erledigen. Die Bereiche um die Rasenränder “Carrara Kies und Palmen am Pool” weiterlesen

Projekt Poolterrasse – Bau der Unterkonstruktion und Verlegen der BPC Dielen

Mit dem Bau der freistehenden Unterkonstruktion war bereits ein gutes Stück geschafft. Nun musste ich nur noch die  Unterkonstruktion auf meiner abgerüttelten Drainschicht aufbauen und das Verlegen der BPC Dielen konnte beginnen. Wie ich bereits schrieb hatte ich mich bei der Unterkonstruktion ebenfalls  für Plastikkanthölzer entschieden. Diese konnte ich direkt auf dem Boden auflegen ohne Gefahr zu laufen das Holz zeitnah durch Schimmel oder Fäulnis zu verlieren. Die Höhe von 30mm war  ebenso vorbestimmt da ich mit der BPC-Dielenstärke von 25mm genau auf den mir zur Verfügung stehenden Freiraum von 55-60mm zwischen Boden und Handlaufunterkante am Stahlwandpool kam. “Projekt Poolterrasse – Bau der Unterkonstruktion und Verlegen der BPC Dielen” weiterlesen

Projekt Poolterrasse – Bau der freistehenden Unterkonstruktion für die BPC Dielen

Seit dem Aufbau unseres Stahlwandpools und der Vorbereitung der Aussenanlagen waren nun einige Monate vergangen. Die Badesaison war bereits beendet und die Herbstferien standen vor der Tür. Zeit also nochmal einen großen Einsatz zu starten. Der erste Teil der BPC-Dielen sollte verlegt werden. Wie bereits bei unserer WPC Gartenküchenterrasse hatten wir uns für  ein Angebot von  “Plastikholzdielen“ des Onlinehändlers Holzprofi24.de entschieden. Nach längerer Suche fanden wir dort eine schöne Diele in anthrazit. Erst während der Bestellung bemerkte ich das es sich nicht  um WPC (Wood-Plastic-Composites) sondern um BPC (Bamboo-Plastic-Composit) handelte. Der Unterschied besteht in der Zusammensetzung der Holzbestandteile.  Während WPC Dielen mit  min. 20% “Projekt Poolterrasse – Bau der freistehenden Unterkonstruktion für die BPC Dielen” weiterlesen