Blog,  Das Haus,  Der Keller,  Restauration und Arbeitstechniken

Keller Trockenlegen – Pumpensumpf | Sickerschacht selber bauen

Seit 12 Monaten lege ich die Wände in diesem Keller mit dem Injektionsverfahren trocken. Die Bereiche oberhalb der Sperrschicht trocknen gut ab und auch das Raumklima hat sich deutlich verbessert. Beim Injektionsverfahren werden in regelmäßigen Abständen Löcher in die Wände gebohrt und eine Flüssigkeit ins Mauerwerk eingebracht. Die Flüssigkeit läuft in die Wände und verdrängt die Feuchtigkeit. Die Wände werden hydrophob und wasserdicht. Die Feuchtigkeit im Mauerwerk ist seither von 1,6 auf 0,8 gefallen.

Leider hat die Injektionslösung einen negativen Nebeneffekt hervorgerufen. Teile der Injektionsflüssigkeit sind durch die Löcher und Risse, in der Wand und in der Zwischendecke, bis auf den Boden des Kellers getropft. Dort hat sich die Injektionsflüssigkeit verteilt und damit den Boden an vielen Stellen wasserdicht gemacht. Das Wasser welches bei langen Regenperioden über den Boden von unten in den Keller läuft, kann nun nicht mehr ablaufen und versickern.

 

 

Die Außenwände wurden vor 5 Jahren trockengelegt und eine Drainage wurde eingebaut. der Unterkeller befindet sich ca. 5 Meter unter dem Erdboden. Die Noppenbahn an der Außenseite und das Drainagerohr liegen ungefähr 3 Meter unter der Erde. Tiefer konnte das nicht verlegt werden ohne das Fundament des Hauses zu beeinträchtigen. Das Fundament besteht aus verdichtetem Sand und Kies. Wasser kann daher von unten in das Gebäude eindringen.

 

Zuletzt aktualisiert am 19. Januar 2021 um 14:33 . Ich weise darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. Bei den verwendeten Produktlinks handelt es sich teilweise um Affiliate Links. Durch einen Kauf über den Link werde ich am Umsatz beteiligt. Der Preis ändert sich für dich jedoch nicht.

 

Bei langen Regenperioden habe ich nun einen kleinen Pool im Keller da das Wasser nicht mehr durch den Boden ablaufen kann. Letztlich zieht nun noch mehr Wasser in die Wände ein oder verdunstet im Keller.

 

 

Auch w

enn ich den Außenbereich nochmals anfassen muß, um die Quelle das Wassers nachhaltig zu stoppen, muß ich bereits heute im Keller weitere Maßnahmen ergreifen. Ich habe daher einen Pumpensumpf, einen Sickerschacht, im Keller gebaut.

 

 

Hierzu habe ich zunächst ein ca. 1 Meter tiefes Loch ausgehoben. In dieses Loch wurde ein 315mm KG Rohr eingebautwelches das Loch stabilisieren soll. In die Außenseite des KG Rohr`s habe ich viele kleine Löcher gebohrt. So soll eine Drainiage hergestellt werden. Der Boden unter dem Rohr ist mit groben Schotter aufgefüllt. Auch zwischen dem Rohr und dem umliegendem Erdreich habe ich Schotter eingefüllt. Dies verhindert ein Nachrutschen der Erde und sorgt gleichzeitig für eine gute Weiterleitung des Wassers in das KG Rohr. Alternativ habe ich auch einen Papierkorb aus einem engen Metallgeflecht als Sieb auf den Boden des Rohres gestellt. Dies verhindert ein Ansaugen der Steine in die Pumpe zuverlässig.

 

 

Im Rohr habe ich eine Tauchpumpe installiert. Die Pumpe verfügt über einen integrierten Schwimmschalter. Sie benötigt daher nur wenig Platz, hat aber dennoch eine ausreichende Pumpleistung um das Wasser nach oben zu pumpen.

Ab einem Wasserstand von 12cm aktiviert sich die Pumpe und entsorgt das Wasser durch einen Gartenschlauch ins Freie.

Weitere Videos zu meinem Projekt Keller Trockenlegen findet ihr in meiner Playliste bei Youtube oder direkt in meinem Youtube Kanal.

 

© 2021, commaik. Alle Rechte liegen beim Autor.

Mein Name ist Maik und betreibe dieses Bautagebuch nun schon seit 2008. Neben Familie und Beruf ist der Aus- und Umbau unserer Jugendstilvilla ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Hier im Blog gebe ich meine Erfahrungen wieder.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.