Blog,  Restauration und Arbeitstechniken

Ambiento Marmorspachtel(Marmorino)/Glättetechnik/venezianische Spachteltechnik

Mein absolutes Lieblingsspachtelmaterial, mit viel Geduld und Zeit lassen sich damit wundervolle Räume zaubern.

Wichtig für die Vorbereitung der Wand( oder Decke) ist ein glatter, sauberer und auch tragfähiger Untergrund(Grundierung). Für perfekte Ergebnisse sollte man vor dem Spachteln eine Farbe (ähnlich die der Folgeschichten) aufbringen. Nach der üblichen Trocknungszeit kann es losgehen.

Hierfür verwende ich am liebsten die kleinen japanischen Spachteln ( ich hatte bereits eine teuere venizianische Glättekelle, diese hat aber bei den hellen Farben durch das Abziehen graue Marmormaserungen hinterlassen) und Ambiento Marmorspachtel. Den Marmorspachtel gibt es in verschiedenen Farbtönen oder auch in weiß zum selberpigmentieren (Abtönfarbe).

Die Spachtelmasse wird nun auf die Wand aufgetragen ( Fleckenspachtelung) mittels Spachtel und glattgezogen (Nasen müssen unbedingt vermieden werden).

Das wird nach der Trocknung (10 min.) noch einmal wiederholt, ich mache es aber meist noch einmal, um einen stärkeren Marmoreffekt zu erhalten. Danach (natürlich nach Trocknung 10 min.) gehe ich mit der Japanspachtel (mittlerer Druck) über die ganze Fläche. Dadurch verdichtet sich die Spachtelmasse und die Fläche fängst an zu glänzen. Für einen noch stärkeren Effekt trage ich von Ambiento das dazugehörige Wachs auf und gehe wieder mit der Japanspachtel (mittlerer Druck) über die ganze Fläche bis der gewünschte Glanzgrad erreicht wird.

Für Feuchträume wäre ein mehrmaliger Auftrag das Wachses sinnvoll, muss aber nicht.

Demnächst werde ich unser großes Foyer in Angriff nehmen und werde wieder mit Bildern berichten.

lg Sylvi

© 2011 – 2018, commaik. Alle Rechte liegen beim Autor.

Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Mein Name ist Maik und betreibe dieses Bautagebuch nun schon seit 2008. Neben Familie und Beruf ist der Aus- und Umbau unserer Jugendstilvilla ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Hier im Blog gebe ich meine Erfahrungen wieder.

3 Comments

  • harekrishnaharerama

    Hi, bin vom Heimwerkerforum hierhergeleitet worden und würde mich freuen, wenn Du Dich dort anmelden würdest, damit man Dich erreichen kann.

    Zum Komprimieren des Abschlusses sollte man die Glättkelle aus Stahl vorpolieren oder man nimmt eine aus Plastik. Bei der ähnlichen Tadelakt-Technik der Marokkaner nimmt man eine Polierstein zu Hilfe 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.