Automatisierung im Garten – Einbau und Nutzung des Rasenroboters Gardena Sileno+

Unser Garten auf der Südseite umfasste im Jahr 2017 ca. 500qm an vorhandener und noch anzulegender Rasenfläche. Dazu kommen nochmal rund 100qm auf der Ostseite. Für die Pflege meines so geliebten “Golfrasens” musste also viel Zeit aufgewendet werden. Neben dem regelmäßigem Bewässern wurde auch zweimal die Woche mit dem Rasenmäher gemäht. Da ich auf der Südost-Seite nochmals rund 500qm Fläche habe könnte sich die gesamte Rasenfläche jedoch noch deutlich vergrößern. Dieser Bereich ist jedoch durch hohe und dichte Buchen überwachsen und bietet dem Gartenfreund derzeit keine Grundlage für irgendwelche Anpflanzungen. Dennoch wollte ich, auch unter dem Aspekt das mit zunehmendem Alter die Gebrechlichkeit steigt oder mir schlicht die Zeit zur Rasenpflege fehlt, die Pflege meines Grüns automatisieren. Und während ich aktuell an einer automatischen Bewässerungsanlage arbeite, soll es in diesem Blogeintrag um den Einbau und die Nutzung meines Rasenroboters gehen. Bereits Anfang 2017 interessierte ich mich hin und wieder sporadisch für Rasenroboter. “Automatisierung im Garten – Einbau und Nutzung des Rasenroboters Gardena Sileno+” weiterlesen

Ein neuer Pflastersteinweg und Wäscheplatz entstehen

Im Blogeintrag “Das vierte Brennholzlagerregal mit Solarkollektoren für den Pool wird gebaut” habe ich den Bau eines Brennholzlagerregals inklusive der Solarheizung für den Pool beschrieben. Die Holzlagerregale befinden sich auf der Westseite des Grundstücks und sind mittels Rasen von der Poolfläche getrennt. Da ein Großteil der Erde vor den Brennholzregalen aufgeschüttet war, und zudem der Rasen überwiegend im Schatten stand, wollte dort keine feste und vor allem robuste Grasnarbe anwachsen. Zum einen ergab dies ein unschönes Bild, und zum anderen mußte man zum Holz holen bei feuchten Wasser durch den Schlamm waten. “Ein neuer Pflastersteinweg und Wäscheplatz entstehen” weiterlesen

Palmen für den Pool – Urlaubsstimmung im eigenen Garten

Mit dem heutigem Blogeintrag möchte ich mich der Pflanzenwelt rund um unser Garten- und Poolidyll widmen. Die Rasenflächen sind angelegt und werden regelmäßig gepflegt und auch die Einfriedung mittels Thuja Smaragd und Hainbuchenhecke wächst stetig. Nun wurde es Zeit für mediteranes Flair zu sorgen und ein paar Exoten in den Garten zu holen.

Durch den Palmenliebhaber einer Bekannten konnte ich mir ein interessantes  Palmenbuch (Winterharte Palmen von Mario Stähler) ausleihen und die Vor- und Nachteile der einzelnen Arten studieren.
Ziel war es eine Winterharte Palme dauerhaft einzupflanzen welche neben den relativ trockenen Sommern vor allem die kalten Wintermonate mit bis zu -20 C° gut überstehen würde. Zwar waren die Temperaturen in den letzten Wintern nur selten im zweistelligem Minusbereich, aber mit -25 C° gab es natürlich auch hier Ausreiser.

Da ich perspektivisch auf ein ständiges Rein- und Rausräumen der Pflanze im Herbst und Frühjahr verzichten wollte, fielen die Klassiker wie Kokospalme oder Hanfpalme aus. Stattdessen entschieden wir uns für eine Wagnerpalme (Trachycarpus fortunei Wagnerianus). Diese kultivierte Pflanze kann Temperaturen von -18C° (an der Wurzel bis -6 C°) ertragen und sollte bevorzugt an einem windgeschütztem halbschattigem Ort aufgestellt werden. “Palmen für den Pool – Urlaubsstimmung im eigenen Garten” weiterlesen