Entsorgung des Erdaushubs und Anlegen des neuen Rasen an der Pool-Aussenanlage

In den letzten Blogeinträgen habe ich den Bau des Pflastersteinweges zum Pool und den Bau der Poolterrasse beschrieben. Im Süden und Südwesten unseres Garten war jedoch nach dem Bau des Stahlwandpools noch nicht viel passiert. Rund 15m³ lehmiger Erdaushub lagen noch zu einem Berg getürmt direkt vor dem Pool-Technikhaus. Der Boden war von Unkräutern durchzogen welche durch ihre Pollen auch den restlichen Rasen gefährdeten. Selbst die Sprößlinge der Ahornbäume waren in dem einem Jahr bis zu 25cm gewachsen. Die gesamte Fläche war dazu noch uneben und hügelig. Bei jeden Regen sammelte sich das Wasser vor dem Technikhaus und verschlammte den gesamten Bereich. Kurzum, es war nicht sonderlich schön. “Entsorgung des Erdaushubs und Anlegen des neuen Rasen an der Pool-Aussenanlage” weiterlesen

Trockenlegung des Hauses – Einbringen von Drainage und Wasserrohren

Die Trockenlegung unseres Hauses ist beendet! Bereits vor gut 6 Wochen waren wir mit den Arbeiten fertig. Durch unseren Urlaub und andere Baustellen blieb der Blog hier leider etwas liegen. Da ich heute aufgrund des Regenwetters aber draussen nicht viel machen kann werde ich den Themenblog des Trockenlegens heute weiter schreiben.

Im letzten Beitrag schrieb ich ja bereits über die Freilegung des Fundamentes. Die damals freigelegten Stellen am Haus liessen wir dann gute 2 Monate offen damit diese austrocknen konnten. Im Büro im Keller konnte man den Trocknungsprozess sogar über ein Hygrometer verfolgen. So fiel die Luftfeuchtigkeit dort von im Schnitt 85% auf nun 65%. Im Aufenthaltsraum wiederum entstanden in der Wand des Rundbogens große Risse in den Fugen. Fachleute beruhigten mich später jedoch das es sich hierbei um sogenannte Trocknungsrisse handeln würde und dies auch normal wäre. “Trockenlegung des Hauses – Einbringen von Drainage und Wasserrohren” weiterlesen

Suchbegriffe für diesen Beitrag:

Erde sieben leicht gemacht

Mit den letzten beiden Beiträgen zum Thema Trockenlegen des Kellerfundamentes hier und hier, hatte ich ja auch die Bilder zum Erdaushub eingestellt. Die Erde am Nord-Ost Ende war leider sehr lehmig und wird demnächst entsorgt. Die restliche Erde ist zwar lehmhaltig aber durchaus zur Begradigung unserer Wiesenflächen nutzbar.

Ursprünglich hatte ich die Erde ja von Hand gesiebt. Bei der Menge ist dies aber keine praktikable und dauerhafte Lösung. Wie ich erfahren hatte das unser heimischer Werkzeugverleih sein Geschäft aufgeben musste (an dieser Stelle nochmals alles Gute!!) nahm ich die Chance war und kaufte ein gebrauchtes Erdrollsieb – ein Scheppach rs400 Gartenrollsieb. Und wo ich anfangs einen Tag für 10 Schubkarren gesiebter Erde benötigte, erledigte das Erdsieb gute 25 Schubkarren an einem Vormittag. “Erde sieben leicht gemacht” weiterlesen

Suchbegriffe für diesen Beitrag: